Snowflake

Aus foodsharing Hamburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Snowflake ist der Name einer Organisationsstruktur, die ohne Botschafter auskommt. Sie wird u.a. in Mannheim erfolgreich angewandt, Leipzig überlegt gerade die Einführung (s.u.).

Wofür?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufgaben von Bots sind u.a.
    • Neulingstreffen organisieren
    • bei Plena abstimmen
    • Koops abschließen
    • Foodsaver*innen einführen
    • Ausweise drucken
    • Events & Fairteiler im Stadtteil koordinieren
    • Ansprechpartner für alle zu sein
    • Backup-Bieb zu sein, wenn sich sonst niemand findet (das is richtig scheiße)
  • Es gibt, trotzdem wir uns bemühen, für die meisten Stadtteile nur einen Bot. Nachfolger*innen sind fast nie zu finden.
  • Trotz viel Engagement für alles will fast niemand Bot werden - v.a. weil man dann "alles auf einmal" übernimmt.
  • Die Aufteilung der Struktur in Stadtteile ist eine gute Idee gewesen, aber für diese Stadtteile übernimmt man dann trotzdem noch "alles auf einmal".
  • Wir haben AGs, diese sind aber weniger für die Struktur an sich zuständig, sondern es wird eher Arbeit auf ihnen "abgeladen" (entschieden wird alles im Plenum)

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufteilung in Arbeitsgruppen:
    • in Mannheim: Foodsaver-Orga, Kooperationen, Fairteiler, Öffentlichkeitsarbeit, Mediation
    • je Gruppe: 2 Gruppensprecher*innen + Mitglieder
    • jeder FS kann Mitglied in beliebig vielen Gruppen sein, aber Sprecher*in von nur einer Gruppe!
    • Gruppensprecher*innen erstatten Plenum regelmäßig Bericht.
    • neue Gruppen können vom Plenum mit 2/3 Mehrheit erstellt werden
    • bestehende Gruppen können mit 2/3 Mehrheit aufgelöst werden (dann werden im Anschluss zwei Sprecher*innen neu gewählt)
    • ansonsten ist die Gruppe selbstorganisiert, z.B. hinsichtlich Kommunikation, Abstimmung vs. Konsensierung, Treffen täglich/monatlich/jahrhundertlich, Anzahl der Mitglieder, Wahl der Sprecher*innen...
  • jede Gruppe kann Arbeitskreise haben (selbstorganisiert!), z.B.:
    • FS-Orga:
      • Quiz
      • Einführungsabholungen
      • Ausweise
      • Neulingstreffen
    • Kooperationen
      • Bieb-Einführung
      • Ketten
      • Neue Betriebe ansprechen
    • Fairteiler
      • neue Fairteiler
      • <ein AK pro Fairteiler>
    • Öffentlichkeitsarbeit
      • Presse
      • Infostände
      • Bildung

Leipzig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Forum:

Für Alle: Demokratische Strukturen in Leipzig - das System Snowflake - entscheidet mit!

Hallo liebe Leipziger Foodsaverinnen und Foodsaver,

aufgrund der vielen Diskussionen und auch Kritiken an unserem aktuellen System mit Unterbezirken, haben wir uns zusammengesetzt und uns überlegt, wie wir etwas ändern und eure Kritikpunkte berücksichtigen können.

Mit Blick über den Tellerrand und in andere Bezirke, haben wir das System Snowflake entdeckt, das in einer überregionalen AG unter Mitwirkung vieler FoodsaverInnen entstanden ist und bisher in dieser Form in Mannheim angewandt wird, und uns überlegt, dass das auch etwas für Leipzig wäre.

In diesem System werden sämtliche Entscheidungen in Arbeitsgruppen getroffen, diese sind für alle offen und jede und jeder kann mitwirken. Wir möchten foodsharing Leipzig demokratischer gestalten und alle, die möchten, in die Entwicklungen und Entscheidungen einbinden. Lediglich die foodsharing-Verhaltensregeln sind und bleiben bindend, alle anderen Regeln können neu diskutiert werden, wenn ihr der Meinung seid, dass sie sich in der Praxis nicht bewährt haben.

Allerdings möchten wir dieses System nicht einfach einführen, sondern wir möchten euch darüber abstimmen lassen, ob ihr euch vorstellen könnt, eine weitere (und dann endgültige) Umstellung in Leipzig in Kauf zu nehmen, um allen mehr Mitbestimmung und Gestaltung zu ermöglichen. Denn es gab immer wieder einige FoosaverInnen, die sich trotz Aktiventreffen mit Vorschlagsmöglichkeiten benachteiligt und nicht genügend gehört fühlten.

Hier aber erst mal die wichtigsten Neuerungen und Änderungen, sollte sich die foodsharing-Community in Leipzig für das System entscheiden:

Es gibt keine BotschafterInnen mehr.

Es gibt keine Leipziger Unterbezirke mehr.

Es gibt vier Arbeitsgruppen, die aus Gruppensprechern und Gruppenmitgliedern bestehen. In Klammern findet ihr die Aufgabenbereiche, weitere sind natürlich möglich:

  • Foodsaver-Organisation (Ausweiserstellung, Verifizierung, Verfahren bei Einarbeitungsabholungen)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Infostände, Presse, Vorträge, Bildungsarbeit ...)
  • Kooperationen (Kooperationsaufbau, Planung weiterer Kooperationen)
  • Fair-Teiler (Fair-Teiler-Aufbau, Fair-Teiler-Pflege)

(5. Mediation)

(6. Bezirksgremium: bestehend aus GruppenspecherInnen und MediatorInnen)

Jede AG hat zwei GruppensprecherInnen (bei Bedarf auch mehr), die in einem demokratischen Prozess von allen Gruppenmitgliedern einmal jährlich gewählt werden. Diese sind den Gruppenmitgliedern in Entscheidungen gleichgestellt. Dabei kann man nicht in zwei AGs gleichzeitig Gruppensprecher sein, damit sich nicht zu viel Macht und Arbeit auf einer Person konzentriert.

Zudem gibt es die Arbeitsgruppe Mediation/Schlichtung, diese ist für die Bearbeitung aller Meldungen bei Regelverletzungen in Leipzig zuständig und tritt im Schlichtungsfall ein. Da hier der Datenschutz eine Rolle spielt, ist es nicht möglich, diese Gruppe zu öffnen, hier werden drei Mediatorinnen und Mediatoren gewählt (die jährlich oder sogar halbjährlich) im Amt bestätigt werden bzw. neu gewählt werden müssen.

Alle GruppensprecherInnen und alle MediatorInnen haben Bot-Rechte, da sonst die Bearbeitung auf der Homepage nicht mehr gewährleistet werden kann, somit gibt es mindestens 11 Gruppensprecher mit Bot-Rechten.

Mit dieser Reformation wollen wir allen FoodsaverInnen ermöglichen, sich zu beteiligen und sich einzubringen, und wenn das Vertrauen der Gruppe besteht, auch eine Arbeitsgruppe als SprecherIn zu übernehmen. Hier ist jedoch wichtig, dass GruppensprecherInnen nicht mehr Stimmrecht haben als andere AG-Mitglieder und immer im Sinne der Gruppe handeln müssen.

Die Arbeitsweise der AG wird diesen weitestgehend selbst überlassen, aber es ist durchaus wichtig, dass sich die Gruppen regelmäßig treffen (empfohlen wird einmal monatlich), ob persönlich, online oder telefonisch ist dabei egal. Allerdings ist gerade eine AG Foodsaver-Organisation regelmäßig notwendig, da FoodsaverInnen, die sich neu anmelden, immer eingearbeitet werden müssen. Es besteht auch die Möglichkeit, Arbeitskreise in den einzelnen AGs zu gründen (so wird es in Mannheim gemacht), so z. B. Arbeitskreis Einführungsabholungen, Arbeitskreis Verifizierung und Ausweise usw. Aber wie gesagt, zu viel soll nicht vorgegeben werden.

Ihr seid nun alle aufgerufen mitzuentscheiden. Der Termin wird am Mittwoch, den 7. November stattfinden. Ferienzeit ist vorbei, das Semester steht noch am Anfang, es sind keine Prüfungen und auch Wochenendausflügler sind davon nicht betroffen. An diesem Termin wollen wir noch mal ausführlich das System Snowflake vorstellen und eure Fragen beantworten. Allerdings könnt ihr gerne auch hier in diesem Forumspost Fragen stellen. Gleich vorneweg, viele Details können aber, im Falle der Einführung von Snowflake, von den Gruppen und deren Mitgliedern gestaltet werden. (Und noch ganz kurz: sollte es eingeführt werden, würde zeitnah eine weitere Wahlveranstaltung stattfinden, in der wir die Gruppensprecher und MediatorInnen wählen, bis zur endgültigen Wahl bleiben Bots und Bezirke jedoch in Kraft)

Damit viele von euch abstimmen, haben wir uns überlegt, ab 18 Uhr zu beginnen, und das "Wahllokal" zu eröffnen. Um 19 Uhr wird es dann noch mal eine Snowflake-Präsentation geben mit anschließender Diskussion. Bis 23 kann es euch dann möglich sein, noch darüber abzustimmen. So können auch diejenigen, die einen Sportkurz o. ä. haben, entscheiden, entweder davor oder danach noch vorbeizukommen.

Solltet ihr jetzt schon wissen, dass ihr an diesem Termin keine Zeit habt, aber unbedingt mit abstimmen wollen, dann gebt uns bitte rechtzeitig Bescheid (bis zum Mittwoch, 25. Oktober), wir lassen uns etwas einfallen, wie wir eure Stimme mitzählen können.

Wir hoffen auf eure zahlreiche Teilnahme und einen positiven Entwicklungsprozess, um ein demokratischeres und offeneres System, das System Snowflake, in Leipzig etablieren zu können.

Sonnige Grüße und weiterhin frohes Lebensmittelretten

Euer Bot-Team Leipzig

Weiterführende Links/Infos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]