Protokoll Hamburger foodsharing Plenum September 2017

Aus foodsharing Hamburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ort und Zeit: SieNa Nachbarschaftstreff, 8.9.2017, 18Uhr

Teilnehmer*innen: Ulrike, Anouk, Tina, Yvonne, Conny (Moderation) , Anja Ri, Anja Bi (Protokoll)

Stimmübertragungen: - es gelten nur die Stimmübertragungen, die öffentlich sichtbar sind, bestenfalls auf der Pinnwand in der Einladung gepostet.

  • Martin -> Yvonne
  • Karin -> Yvonne
  • Anja Ba -> Conny
  • Anke -> Conny
  • Ariane -> Conny
  • Christine -> Conny
  • Flo -> Anja Bi
  • Elena -> Anja Bi
  • Ines -> Anja Bi
  • Natiya -> Anja Bi
  • Ela -> Anja Bi

Datum der Protokollveröffentlichung: 10.09.2017

Notation Abstimmung: dafür - Enthaltung - dagegen

Bot-Bewerbungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

nach Abfrage: keiner wollte eine geheime Wahl.

  • Anna für Bergedorf
 ->  nicht anwesend, daher vertagt. Muss sich selbst wieder auf die Themenliste setzen. 
  • ABWAHL: von Isabell Figiel für all ihre Posten --> Grund: Ignoriert Kontaktaufnahme weitestgehend seit 2 Monaten, hat ihren Profil scheinbar nun ganz gelöscht bei Foodsharing. Ich stand im Sommerloch komplett alleine mit HH-Nord da. (Christine)
   -> Wir bestätigen dies. 17-0-0 - einstimmig angenommen Leider ist dadurch Lurup wieder ohne BOT und die Kaufland-Kooperation unbetreut. 
  • Conny für Dulsberg
   -> 17-0-0 - einstimmig angenommen
  • Ulrike für Barmbek-Nord und HH-Nord
   -> 17-0-0 - einstimmig angenommen
                   
  • Flo für Hoheluft-Ost (unten steht, dass ich ab Mitte November alle Ämter abgebe, aber bis dahin habe ich die Möglichkeit, neue Leute einzuarbeiten)
   -> 17-0-0 - einstimmig angenommen
  • Anja Ri. für Hoheluft-Ost, Hoheluft-West, Eppendorf
  -> 15-0-2  angenommen-> Flo soll/darf ;-)  sich um die Einarbeitung und einen sanften Übergang kümmern.


Besonders dringliche Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht erreichbare Foodsaver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich habe einen Foodsaver der bereits mehrmals nicht erschienen ist zu Abholungen und auch keine Rückmeldung gegeben hat. Er reagiert auch nicht auf PN oder anrufe. Ich konnte ihn bisher auch nicht bei abholungen abfangen. Was kann man machen? "Es ist wohl so gedacht, dass er die Möglichkeit hat, sich in einem geschützten Rahmen (Botschafter und Verstoßmeldeteam) zu verteidigen. Wenn er zu so etwas nicht bereit ist/sich nicht meldet, kann man ihn sicherlich entverifizieren." Aus dem Chat mit Lisann vom Verstoßmeldeteam. Da er sich in Betrieben einträgt ist er durchaus da. Aber er ignoriert mich. Ich bin beim nächsten Plenum leider nicht da, aber der Rest kann ja schonmal drüber reden und diskutieren und ne Lösung finden :) (Ariane Bergedorf)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorschlag des Plenums: Die Person aus dem Betrieb raus nehmen und eine Nachricht schreiben, mit der Bitte um Kontaktaufnahme, wenn der ernsthafte Wunsch nach Klärung und Mitgliedschaft im Team besteht. Dann kann der foodsaver keinen Schaden mehr anrichten und wird zur Kommunikation “gezwungen”.


Anträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übertragung von Anträgen bei Annahme ins Wiki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wird ein Antrag zur Änderung der foodsharing Hamburg Struktur im Plenum angenommen, so ist der/die Antragsteller*in dafür verantwortlich, die Bestimmungen dieses Antrags bis zum darauffolgenden Plenum ins Wiki zu übertragen. (Ines, Flo)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusatz des Plenums: außerdem werden Beschlüsse zu Anträgen erst ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung im Wiki gültig. Es wäre daher sicherlich hilfreich, wenn die Antragsteller im jeweiligen Protokoll einen Kommentar hinterlassen, sobald ein im Protokoll festgehaltener Beschluss ins Wiki übertragen wurde.

Abstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

-> 14-3-0 angenommen

Diskussions- und Informationsthemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtsform foodsharing in Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Münchner haben einen Verein gegründet: https://foodsharing.de/?page=bezirk&bid=881&sub=forum&tid=44607 Gibt es bei uns gerade Gründe, die für oder gegen ein solches Vorgehen sprechen?(Flo)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bitte des Plenums um Vorstellung und Erläuterung des Themas. Der obige link konnte nur von Bots geöffnet werden (da aus dem BOT-Forum). Daher: allgemeine Ratlosigkeit. Bitte erneut in ein späteres Plenum einbringen.

Vorerst keine neuen Kooperationen mit Betrieben, bei denen hauptsächlich oder nur Backwaren gerettet werden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorerst keine neuen Kooperationen mit Betrieben, bei denen hauptsächlich oder nur Backwaren gerettet werden. Begründung (aus eigener Erfahrung): Ich verschenke meine bergeweisen Überhänge zeitnah über ebay Kleinanzeigen, um nicht permanent Altbackenes als Tierfutter für Pferde, Kaninchen etc. zu erzeugen. (Daniela)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Koordination obliegt den jeweiligen BOTs und ist stadtteilabhängig und nicht pauschal zu entscheiden. In vielen Stadtteilen können durchaus noch Backwarenbetriebe gebraucht werden. Anregung: Liste der Abgabestellen aktualisieren. Wer solche Entscheidungen für einen bestimmten Stadtteil treffen möchte, der kann sich hierfür als BOT bewerben.

Aufnahmestopp von NeufoodsaverInnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufnahmestopp von NeufoodsaverInnen, zumindest in einigen Innenstadtbezirken. Oder Aufnahme im Vorfeld mit dem Hinweis, dass derzeit in der Innenstadt nur Backwaren gerettet werden, Obst und Gemüse etc. in den Außenbezirken.Und vorallem bei Neulingstreffen: Wir retten alles, Lebensmittel in Bioqualität macht nur einen geringfügigen Anteil aus! Begründung: Wir sollten aufpassen, dass die NeuFSlerInnen nicht dermaßen frustriert wieder aus foodsharing aussteigen. Schadet unserem Image.(Daniela)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Einarbeitung verantworten die jeweiligen BOTs. Diese achten bereits darauf, dass die Neufoodsaver bei Neulingstreffen oben beschriebene Informationen bekommen, u.a. dass niemand einen Anspruch auf irgendeine Team-Mitgliedschaft hat. Wer findet, dass es zu wenige Kooperationen gibt, soll sich entsprechend für neue engagieren. BOTs unterstützen Neufoodsaver dabei, mindestens in ein Team einzusteigen und motivieren, bzw. zeigen Neufoodsavern Wege auf, sich zu engagieren. Ein Aufnahmestopp wirkt sicherlich noch frustrierender, als eine geringe Auswahl an Teams und findet im Pleneum keinen Zuspruch. Erinnerung des Plenums: Alle BIEBs sind nach wie vor angehalten, wenn möglich Neufoodsaver bei der Aufnahme in ein neues Team zu bevorzugen und bei der Motivation zu helfen.

Team regelmäßig "ausmisten"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karteileichen mit der Bitte um Rückmeldung incl. Fristsetzung aus den Teams nehmen, NeuFSerInnen im Reißverschlusssystem eingliedern. Evtl. explizit Plätze dafür nicht freischalten (bei Probeabholungen wird das z.B. von Ariane so gehandled). Im Vorfeld evtl. auf die Springer/Warteliste setzen, damit das Signal gesetzt wird, dass man an die Reihe kommt. Permanentabholer ausbremsen. Begründung: Konnte bei Wiki - Biebs zum Thema Führung eines Teams (Coaching) nichts finden. Ich konnte beobachten, dass FSler sich dreimal nacheinander für die gleiche Abholung eingetragen haben.Von Teamgeist kann da wohl nicht die Rede sein. (Daniela)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das wird ohnhin meist schon so gemacht. Das Plenum sieht weder eine Handlungsnotwendigkeit noch eine Handlungsmöglichkeit, da solche Punkte schwer kontrollierbar und noch weniger sanktionierbar sind. Falls die oben beschriebene, ohnehin übliche Vorgehensweise in manchen Betrieben nicht praktiziert wird (die Anregungen dazu stehen nicht im Wiki, sondern im BIEB-Forum) und es dadurch zu Unfrieden kommt oder die Kooperation gefährdet wird, dann sollte der BOT mit in eine Intervention/Mediation einbezogen werden. Falls allerdings alles einigermaßen funktioniert und man lediglich mit der Führung der BIEBs oder dem Teamgeist nicht immer einverstanden ist, so kann man jederzeit das Team verlassen und selbst neue Teams aufmachen. Keinesfalls sollte solcher Frust öffentlich ausgetragen werden.

Veranstaltungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim letzten Plenum stand schonmal im Raum einen anderen Ort zunehmen. Der Vorschlag kam von Conny und wird von mir unterstützt. "Ich fände es gut, wenn sich für jeden mal ein kürzerer Anfahrtsweg ergibt... " (von Conny unterm Event Plenum von diesem mal). Ich fänd es toll wenn wir uns mal in Bergedorf treffen könnten. Und kommt jetzt bitte nicht mit " Das ist soweit weg" Ich fahre zu jedem Plenum 30-45 Minuten! Conny kann zu den Räumlichkeiten in Bergedorf (Nettelnburg) weitere Infos geben. (Ariane)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wer das Plenum organisiert, der bestimmt den Ort. Wer sich unsicher ist, dass die foodsaver nicht kommen, weil es zu weit ist, der kann vorher eine Meinungsumfrage zum Ort starten. Eher zentrale Orte ziehen die meisten sicherlich vor, sind aber keine Pflicht. Wir können jedoch nicht mehr tun, als an die Bereitschaft appellieren, auch mal einen weiteren Weg auf sich zu nehmen. Man kann niemanden zwingen, weit zu fahren - das muss jeder für sich selbst entscheiden. Conny hat Connections zu Räumen in Nettelnburg.

foodsaven muss auch ohne Handy möglich sein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie steht ihr zu der Begründung, Foodsaver nicht in ein Team zu lassen, weil sie kein Handy besitzen? M.E. sollte zwar gute Erreichbarkeit gegeben sein, ich finde aber ein Handy besitzen zu müssen kein wesentliches Kriterium. Auch wenn Leute Handys besitzen können diese ausgeschaltet sein - daher ist das allein für mich kein legitimer oder nachvollziebarer Grund. (Anja Bi)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Plenum sieht dies genau so. Der Nichtbesitz eines Handys darf nicht allein ein Hinderungsgrund zum foodsaven sein, wenn ansonsten die Erreichbarkeit gewährleistet ist. Die Handynummer im Profil ist dementsprechend keine Pflichtangabe. (Entgegen der Aussage 4.6 aus dem Protokoll des letzten August-Plenums)

Wer ein Handy als Pflicht empfindet, muss dazu einen begründeten Antrag einreichen.

BOT-Rücktritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rücktritt aus HH-Nord Ich trete leider als Botschafterin für HH-Nord und den damit verbundenen Stadtteilen Eppendorf, Ohlsdorf, Großborstel, Hoheluft-Ost und Alsterdorf zurück. Ich hab diverse Foodsaver gefragt, ob sie mich ablösen könnten. Es ist noch offen, ob sich jemand findet. (Christine) Rücktritt von Flo im November Ich werde mich im November beruflich verändern und werde deswegen von allen Bieb- und Bot-Posten zurücktreten und nur noch normaler Foodsaver sein. Wenn ihr Ideen für Nachfolger*innen habt (v.a. für Bezirk Eimsbüttel), immer her damit. (Flo)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wir bedanken und bei den beiden und bitten Christine und Flo darum, selbst ihre Nachfolge anzustoßen. Auch wir hoffen, dass sich jemand findet. Frage an Flo:

Bleibst du uns als Wiki-Ansprechpartner erhalten?

Orga für nächstes Plenum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anja Riedel kümmert sich und fragt zuerst LiMa, die sich angeboten hatte und sonst Anouk, die auch ihre Terasse in Langenhorn anbietet.


Bots gelesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Unterschreiben, hier oben......... ↑↑↑ auf Quelltext bearbeiten klicken.

  • Anja Bi
  • Ariane B.
  • Jo
  • Anja W.
  • Ines
  • Ulrike
  • Lise
  • Christine
  • Anja Ri.
  • Matthias N.
  • Christa
  • Berit
  • Bernd
  • Flo
  • Anja Ba
  • Elena
  • Ela
  • Natiya

Kommentare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flo steht ab November auch weiterhin als Admin für das Wiki zur Verfügung, allerdings nicht mehr als Redaktion. (Flo)