Protokoll Hamburger foodsharing Plenum Maerz 2020

Aus foodsharing Hamburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ort und Zeit: Bramfelder Kulturladen, Bramfelder Chaussee, Hamburg-Forum, 20:00 Uhr

Teilnehmer*innen: Dagmar, Ariane, Uwe, Anna, Fatma, Regina, Vaida, Sven, Sabine, Swetlana, Conny, Jan, Andrea, Johannes, Ebru, Hatice, Mondher

  • Zeitwächterin: Anna
  • Moderation: Swetlana
  • Protokollführerin: Andrea

Stimmübertragungen:

  • Uwe: Maike, Daniela, Christof
  • Sabine: Gaby, Martin B., Claudia
  • Fatma: Andreas
  • Anna: Angelika, Marcel, Bernice
  • Dagmar W.: Rena, Elke, Imke
  • Sven: Martin
  • Ariane: Reiner

Die Stimmübertragungen liegen ebenfalls per Screenshot vor. Bei Bedarf zum Nachweis, bitte bei Uwe erfragen.

Datum der Protokollveröffentlichung: 13.03.2020

Notation Abstimmung: dafür - Enthaltung - dagegen


Es wird gebeten Punkt 3 wegen Dringlichkeit vorzuziehen.
Wird abgelehnt und mit Punkt 1 der Tagesordnung weiter gemacht.

Bot-Bewerbungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[Motivationsbekundungen, Fragen, Antworten][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird gefragt nach Unterschied „Botschafter-Wahlen“ und Arbeit der AG „HH-Wahl 2020“ und „Botschafter-Neu-Wahlen“ gefragt. Bestätigungswahl gilt für die bereits gewählten Botschafter in bereits gewählten Stadtteilen oder Bezirken. Eine Neuwahl ist im Wiki definiert und findet im Plenum statt für Neubotschafter oder neue Stadtteile oder Bezirke.

Es ist eher ein spaltendes Thema, als verbindendes und ich finde den heutigen Abend dafür nicht günstig. Hamburg ist zu dünn mit Botschaftern besetzt. Viele Stadtteile sind unbesetzt und das ist der Grund für die Wahl heute. Es geht nicht, dass gewählte Botschafter andere Botschafter bestimmen. Was spricht dagegen heute im Plenum, wie schon immer gemacht, neue Botschafter zu wählen? Nichts.

Anna bewirbt sich heute als Botschafterin für den Bezirk Hamburg-Mitte. Swetlana bewirbt sich (unter Vorbehalt, wegen einer offenen RVM) als Botschafterin für die Stadtteile Barmbek-Nord, Ohlsdorf, Uhlenhorst und Winterhude. @Swetlana: hattest Du dich im Vorfeld bei deinem Botschafter erkundigt, ob RM vorliegen. Nein, das habe ich nicht, aber meine Verstoßmeldung ist lt. meiner Botschafterin „nichts gravierendes“ aus dem Jahr 2019, was noch nicht abgearbeitet ist und lt. Wiki dürfen es keine „relevanten Verstoßmeldungen“ sein (https://wiki.foodsharing.de/Botschafter*in).

Was ist Hamburg-Mitte-Botschafter? Das ist eine Zwischenebene zwischen Stadtteil und Stadt als Bezirks-Botschafter.

Frage an Swetlana nach ihrer Motivation für den Botschafter-Posten. Swetlana erklärt, dass Hamburger Botschafter oft davon sprechen zu viele Aufgaben mit wenigen Personen erledigen zu müssen und sie sich die Zeit nimmt sie zu unterstützen.

Warum gleich vier Stadtteile? Weil mir diese vier Stadtteile sehr am Herzen liegen und 2 diese Stadtteile gegenwärtig ohne Botschafter sind. Ich möchte mich deshalb hier einbringen. Sollte sich herausstellen, dass die Aufgabe mich teilweise überfordert, kann ich immer noch reduzieren.


Anna berichtet über ihre Motivation. Sie möchte gerne die Neulinge aus unbesetzten Stadtteilen in Mitte auffangen. Das kann sie als Bezirksbotschafterin und sie hat viele Anfragen, die hinsichtlich weiterer Botschafter-Posten an sie herangetragen worden sind und auch diese möchte sie motivieren, einarbeiten und unterstützen, damit die HH-Botschafter zahlenmäßig gestärkt werden.

Vaida weist auf eine bestehende RVM gegen Swetlana hin. Warum sollte Swetlana also gewählt werden können? Weil die RM aus dem letzten Jahr ist, also viel zu lange ohne Bearbeitung verschleppt ist und weil es lt. zust. Botschafterin „nichts gravierendes“ ist. Deshalb unter Vorbehalt

Vaida berichtet über ihre eigene bestehende RVM, die vermutlich der Grund war, dass sie nicht gewählt wurde. Im Wiki steht, dass die bestehenden RVM keine mit gravierenden Konsequenzen sein dürfen, was diese RVM wohl auch ist und deshalb auch unter Vorbehalt bis zur Klärung des Verstoßes. Vaida zu dem Zeitpunkt der Wahl frisch aus Heidelberg gekommen sei, daher noch unbekannt gewesen war und daher nicht gewählt wurde.

Es werden nochmal die Stimmübertragungen vorgelesen. Es findet eine Geheime Wahl statt. Die Auszählung erfolgt durch Sabine und Regina.

Abstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Swetlana Roubintchik Barmbek Nord 27-5-0 angenommen - unter Vorbehalt
  • Swetlana Roubintchik Ohlsdorf 27-5-0 angenommen - unter Vorbehalt
  • Swetlana Roubintchik Uhlenhorst 27-5-0 angenommen - unter Vorbehalt
  • Swetlana Roubintchik Winterhude 27-5-0 angenommen - unter Vorbehalt
  • Anna Meseck für HH-Mitte 31-1-0 angenommen


Punkt 4.1 der Tagesordnung wird vorgezogen.

4.1) Antrag auf "konnte nicht beschieden werden" eines Antrags des Februar 2020 Plenums - Uwe F.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antrag auf "konnte nicht beschieden werden" eines Antrags des Februar 2020 Plenums

Auf dem foodsharing Hamburg Plenum Februar 2020 wurde der Antrag "4.5 Vorschlag für klare, verbindliche und transparente Strukturen" als Themenpunkt vorgeschlagen. Für diesen Antrag wurde eine "systemische Konsensierung" ( => https://foodsharinghamburg.miraheze.org/wiki/Plenum#Entscheidungsfindung ) gefordert und nachweislich nicht durchgeführt. Stattdessen wurden lediglich die Abstimmungsoptionen auf eine Wahl mit Widerstandspunkten abgeändert. Weder wurden Vorschläge/Ideen zur Nachbesserung/Umformulierung gesammelt, noch wurde der foodsharing Hamburg Community die Möglichkeit zu geben, die Vor- und Nachteile des Antrags in seinen Einzelpunkten zu erörtern.

Der Antrag kann also nicht als "angenommen" beschieden werden, wie dies fälschlicherweise im umformulierten Protokoll ( => https://foodsharinghamburg.miraheze.org/wiki/Protokoll_Hamburger_foodsharing_Plenum_Februar_2020 ) nachträglich dokumentiert wurde. Das Original-Protokoll des Plenums liegt weiterhin als *.PDF - Datei vor ( => https://static.miraheze.org/foodsharinghamburgwiki/2/29/Protokoll_8.02.2020.pdf ) und besagt hierzu:

   Ohne für den Protokollanten erkenntbare Beschlusslage werden nun Stimmen gezählt: ob man gegen oder für (0-5 Abstufung) oder ohne Abstimmung dem Antrag gegenüber steht.

und

   Das bedeutet, dass der Antrag durchaus auf Widerstand stößt und evtl noch diskutiert, bzw umformuliert und/oder konkretisier werden muss.

Der Antrag kann auch deswegen nicht beschieden werden, da keine Dokumentation vorliegt wie viele Stimmberechtigte noch anwesend waren und ob allen die Möglichkeit gewährt wurde, über den Antrag zu konsensieren.

Aufgrund der Dringlichkeit dieses Antrags, bitte ich bereits hier die Moderation darum, den Antrag als Themenpunkt 1.1 auf dem März 2020 - Plenum zu behandeln. ( Uwe F. )

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammengefasst: es fand keine systemische Konsensierung statt, da die foodsharing Hamburg Community keine Möglichkeit hatte zu konsensieren. Der Beschluss, dass über 4.5 abgestimmt worden ist und der Antrag angenommen sei, ist somit unwirksam.
Diskussion, Anregungen: Das foodsharing Wiki definiert systemische Konsensierung und es wäre schön, wenn alle es nachlesen und wir uns an daran halten. Wir können nicht plötzlich durch unsere eigenen Richtlinien in Hamburg die Hauptwiki komplett außer Kraft setzen. Über den Antrag wurde in keiner Weise gesprochen. Es konnten keine Fragen dazu gestellt werden. Es wurden keine alternativen Formulierungen erarbeitet. Der Antrag vom Februar 4.5 wurde nicht konsensiert. Die Stimmübertragungen für dieses Plenum enthielten sicher keine Übertragung für eine Konsensierung, da diese im Vorfeld nicht klar war und sogar wenn es an diese Stelle eine systemische Konsensierung gegeben hätte, wäre es ein Rechtsverstoß mit den übertragenen Stimmen zu konsensieren. Es hatte keine Eile solche grundlegende Veränderung der foodsharing Hamburger Strukturen und das erst recht ohne darüber genauer zu sprechen. Lt. Wiki ist eine Abstimmung gar nicht möglich, sobald jemand eine systemische Konsensierung verlangt. Der Prozess ist noch offen. Wir erkennen das Bedürfnis der Botschafter nach einer grundsätzlichen Strukturänderung für Hamburg und wir möchten damit weiter machen und diesen Prozess in richtiger systemischer Konsensierung vorantreiben. Diese bedarf eines erhöhten Zeitaufwands aber dass über die Veränderungen entschieden werden soll, ist wichtig. Es ist richtig, dass die Botschafter diesen Antrag gestellt haben, weil wir zu viele Lücken im Wiki und im HH-Wiki haben, so dass Entscheidungsprozesse nicht genau definiert, so dass der Interpretationsspielraum zu groß ist. Wir haben gehört, dass die Botschafter Unterstützung benötigen und sich kürzere Entscheidungswege wünschen und hier sind wir sehr dafür mit den Botschaftern über die Konkretisierung zu sprechen. Der erste Vorschlag ist meist nicht der Beste und wir sind im Prozess. Ich finde es sollte klar sein, wer welche Entscheidungen treffen darf und das können nicht nur die Botschafter sein. Vielleicht kann man das an Beispielen. Was heißt genau Vereinfachungen, was bedeutet was heißt „versuchen zu vermitteln“. Wir können das hier und heute mit nur 2 Botschaftern nicht weiterbringen und bitten die Botschafter mit der Community zusammen eine Struktur zu finden, wie solche Entscheidungen bearbeitet werden. Wo gebe ich z. Bsp. meine Vorschläge ein? Also sowas wie systemische Konsensierung.

Abgestimmt wird über „Der Antrag 4.5 vom 08.02 wurde nicht systemisch konsensiert und damit nicht beschieden.“

Abstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

32 Ja, 0 Nein, 0 Enthaltungen -> angenommen

An die Botschafter: Das Plenum stellt fest, der Antrag 4.5 vom 08.02.2020 wurde nicht konsensiert und irgendwelche Änderungen und Forderungen hieraus sind nichtig. Wir verstehen selbstverständlich die Wünsche und Bedürfnisse der Botschafter und wünschen uns einen gemeinsamen Prozess, getragen von gegenseitigem Respekt und Willen auf miteinander. (Applaus). Es ist eindeutig als konstruktiver Beschluss gemeint.

Diskussions- und Informationsthemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfrage zur Erlaubnis der Administration des offiziellen foodsharing Hamburg Wiki Uwe F.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da mir Flo bei der Bitte die Startseite des foodsharing Hamburg Wiki nach offiziellen foodsharing Corporate Identity Richtlinien zu ändern (hier: Schreibweise "foodsharing" und Logo - Ersetzung), sogleich administrative Rechte für das Wiki zugeteilt hat, um die Bearbeitung der Bitte auf mich zu delegieren, möchte ich gerne um die offizielle Erlaubnis der foodsharing Hamburg Community erbitten, mich auch weiterhin um Struktur, Ordnung und Administration des offiziellen Hamburger foodsharing Wiki ( => https://foodsharinghamburg.miraheze.org ) bemühen zu dürfen. Gerne stelle ich mich ebenfalls zur Verfügung, bei Fragen zur Wiki-Nutzung als Support zu dienen, auch wenn es eine sehr ausführliche Online-Dokumentation zur Nutzung gibt. ( Uwe F. )

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Uwe) Keiner wurde darüber informiert, dass ich die Admin Rechte von Flo bekommen habe und ich hätte jetzt gern eine Bestätigung dafür, dass wir es gut finden. Ich kenne mich mit der Systemadministration gut aus, ich komme mit dem Wiki gut klar, ich weiß, wo alles ist, ich kann Backups machen, ich weiß wie man die Artikel formatiert. Also ich bin geeignet. Hier muss man ja keinen Antrag stellen.

Fragen/Antworten:

  • Hast du vor regelmäßig zu protokollieren was für Änderungen Du vorgenommen hast?

Brauche ich nicht, weil das Wiki ein Logbuch hat.

  • Ist es auch angedacht, dass evtl. zukünftig 2 Laute daran arbeiten?

Ja, bitte. Wer Interesse hat, der kann mich anschreiben.

  • Wie kommt ein 2ter Mensch dazu?

Ich prüfe die Qualifikation und erteile dann die Admin-Rechte. Diese Stelle ist ja nirgendwo ausgeschrieben.

  • Bist Du bereit die neuen Artikel in Normal Deutsch ohne deiner langen Ausführungen zu schreiben?

Ja.

  • Beantwortest Du uns unsere 30 Tausend Fragen?

Ja.

  • Du hast es ja schon zum 3. Mal auf der Tagesordnung. Das finde ich total gut, denn Du hättest es ja auch unter den Tisch fallen lassen können. Das hast Du nicht getan. Also von mir aus- mach es.
  • Wir können froh sein, dass wir dich haben und Du dich darum kümmern magst und deine Zeit dafür aufwendest.

Das allgemeine Stimmungsbild: ja, wir haben gute Stimmung und sind dafür, dass Du (Uwe) diese Aufgabe übernimmst.

3.3 Anfrage an die gebildete AG Wahlen - Johannes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1)Kann ein Termin für die online BOT - Wiederwahl bereits abgesehen werden?
2)Wird noch um Unterstützung gebeten?

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Es gibt noch keinen Termin und nach aktuellem Stand könnte es Mai werden.
  • Müssen die Wahlen bis April nachgeholt werden? Nein. Es war eine Absichtserklärung, aber wenn die Wahl den Standards genügen soll, brauchen etwas mehr Zeit. Wir warten noch auf Antworten der Online Tools und Antworten der IT.
  • Wie viele Personen sind gerade in der AG?

14. 3 Bots fallen raus und wir wären gerne mehr aktive.

  • Gibt es vorher die Entscheidung über die Methode.

Es ist angedacht ein Thread in der HH Community um Ideen und Kritik Punkte noch zu diskutieren.

  • Es klingt so, als ob ihr das aus dem Boden stampft. Gibt es in anderen Städten schon Erfahrungen?

Ja, haben wir abgefragt. Freiburg hat das schon gemacht. Sie haben aber mehr Vertrauen in ihre Wähler. Da war die Anonymität nicht gewährleistet und auch nicht, dass jeder Wähler nur 1x abstimmt, was denen aber nichts ausmachte aber uns nicht genügt. In Hamburg ist es tatsächlich so, dass wir mehr Stimmen für Anonymität und gegen Weitergabe ihrer Daten (E-MailAdresse) an externe Online Dienste. Das verkompliziert die Sache natürlich. Die Termine entscheiden wir über die Doodle-Umfrage. Eine Neue wird heute erstellt.

  • Der Wahlausschuss: wir in der AG sind zum Konsens gekommen größtmögliche Gewalteinteilung zu machen. D.h. viele Leute machen kleine Aufgaben und geben sie dann weiter an die Menschen, die dann auch wieder kleine Aufgaben machen. Somit soll auch die größtmögliche Anonymität gewährleistet sein. Wir stellen uns 2 Wahlleiter und mindestens 9 Wahlhelfer vor. Und nicht nur, dass die Aufgaben weiter gereicht werden, sondern auch 4 Augen Prinzip in vielen Aufgaben um Manipulationen auszuschließen.
  • Wie werden diese 11 gewählt?
    • Da es um keine Posten, sondern um Ausführer geht, wollen wir keine große Sache daraus machen Es gibt 2 Ideen dazu.
      • Es gibt ein Email Postfach als Plattform für Kandidaturen. Kandidaturen werden veröffentlicht und dann gewählt. D.h. jeder HH- FS schickt eine Email an dieses Postfach mit „Ich bin XY und wähle Person A, B und C für das Wahlgremium“. Sven zählt das Postfach aus. Dann fragt man die 2 mit den meisten Stimmen, ob sie die Leiter werden möchten. Das ist etwas aufwendiger.
      • Einfacher: alle, die Wahlhelfer oder Leiter werden wollen schreiben eine Nachricht an das Postfach und Sven zieht Lose, wer ist dabei und wer welche Funktion übernimmt.
  • Es wäre schön, wenn wir heute im Plenum uns für eine Procedere entscheiden aufgrund der Zeit, die wegläuft.

Einwände und Fürstimmen:
Dazu gibt es leider keinen rechtzeitig gestellten Antrag.
Dann verzögert dich die Wahl wahrscheinlich noch.
Können wir das nicht per Eilantrag machen?
Dazu gibt es leider nichts im Wiki. Auch wenn wir die Notwendigkeit sehen, müssten wir erst einen Antrag auf Möglichkeit der Eilanträge zu stellen und zu entscheiden, also ist diese Entscheidung heute nicht möglich.

  • Aber ihr seid doch die Wahl AG. Euch hat keiner gewählt, aber ihr habt den Arbeitsauftrag ein Wahlverfahren inkl. der Wahlleitung und der Wahlhelfer zu stellen.

Ja sicherlich können wir das auch selbst machen und entschieden, aber das ist dem Wunsch nach Transparenz gegenüber der Community geschuldet, dass das Plenum entscheiden soll.

  • Warum macht ihr euch das zu schwer und warum macht ihr das nicht im nächsten Plenum? Dann würden wir 4 Wochen verlieren?

Ja aber auch die technischen Ausarbeitungen brauchen ja auch noch Zeit, also wäre das ja nicht schlimm. Es soll bitte für das nächste Plenum ein ordentlicher Antrag gestellt werden, weil im Februar, die Wahl annulliert wurde mit der Begründung „das Wählen des Wahlkomitees wurde nicht richtig beantragt“. Deshalb sollten wir es diesmal „richtig“ machen.
Der Knackpunkt im Februar war, dass es ja zuvor einen Arbeitskreis Wahlen gab, der nur Zeit verschoben hat, weshalb das im Januar rechtmäßig beantragte und gewählte Januar-Wahl Komitee auf Widerstand und Chaos gestoßen ist.
Also zum 08.04.2020 schreiben wir einen ordentlichen Antrag auf ein Wahlkomitee mit konkreten Kandidaturen.

  • Was heißt „aktive Beteiligung“ bei der „HH-Wahl 2020“ AG?

Mitreden, mitdenken, Brainstorming, Texte formulieren und niemand, der sich einfach eingetragen hat und nichts tut. Wir brauchen auch gemeinsame Termine und das ist die Schwierigkeit.

  • Muss ich dafür Computerkenntnisse haben?

Nein.


Conni ist um 21.07 gegangen.
21.30 Uhr. Uwe bittet um 15 min Verlängerung um den Antrag von Jessica zu besprechen.

3.2 Festsetzung, dass Plena, die auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen, bitte tagsüber stattfinden. - Jessica[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Festsetzung, dass Plena, die auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen, bitte tagsüber stattfinden. Dies eröffnet allen, die beruflich oder familiär abends gebunden sind, die Möglichkeit auch mal an einem Plenum teilzunehmen und sich über Abholungen hinaus zu engagieren. Ich weiß noch nicht, ob ich am 8.3. persönlich teilnehmen kann. Es findet ja wieder abends statt. (Jessica Noeller, Antragstellerin, BIEB)

Diskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wie ist es dann mit der Uhrzeit? Wer bestimmt die Uhrzeit an einem Plenum tagsüber?

Wir können 15 Uhr empfehlen aber jetzt keine feste Uhrzeit anpassen. Außerdem geht es um max. 3 Plena im Jahr und das soll der Organisator bestimmen und rechtzeitig ankündigen.
Ich möchte noch daran erinnern, dass wir uns am Anfang eines Prozesses befinden, wie das Plenum in Zukunft überhaupt aussieht, deshalb sollte diese Diskussion hier nicht zu weit gehen.

Abstimmung über: Wenn das Plenum auf ein Wochenende oder Feiertag fällt, wird es tagsüber durchgeführt. Unsere Empfehlung ist Beginn 15 Uhr aber die Uhrzeit entscheidet grundsätzlich der Organisator und es wird aufgenommen ins HH-Wiki.

Abstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

31-0-0 -> angenommen

Orga für nächstes Plenum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Keine Meldungen.

Danke von der Moderation und anderen Teilnehmern gegenseitig für ein sehr konstruktives und erfolgreiches Plenum.

Bots gelesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Unterschreiben, hier oben......... ↑↑↑ auf Quelltext bearbeiten klicken.

  • [Namen...]

Kommentare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Original-Protokoll wurde von mir hochgeladen ( Datei:Protokoll Plenum 08 03 2020 erstellt-von-Andrea-und-Swetlana 12.03.2020.pdf ) und ich habe daraus ein Online-Protokoll erstellt. ( Uwe F. )

Ich bin ein weiterer Kommentar!