Bezirkstreffen

Aus foodsharing Hamburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Bezirkstreffen sollte im Idealfall 1-2x pro Jahr[1] vom zuständigen Botschafter ausgerichtet werden, z.B. im Anschluss an ein Neulingstreffen.

Leitfaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestehende Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wiederholung grundsätzlicher Regeln:
    • Vertretungsregelungen nur innerhalb des Teams,
    • Verbindlichkeit, kurzfristige Absagen telefonisch
    • keine Termine “bunkern”
    • Zuverlässigkeit
    • Einarbeiten von Neuen, Kommunikation
    • Verteilung des Essens, ALLES mitnehmen, Transport
    • Meldefunktion bei Verstößen
    • Vertrauensbananen
  • Besprechungsbedarf aus den Teams?
    • Erfolgs- und Misserfolgsgeschichten
    • SOMMERLOCH! (wer ist betroffen??)
    • in welchen Teams ist noch viel Platz, welche Teams könnte man man wieder “ausmisten”?
    • Kommunikation mit den Filialen

Neue Kooperationen aufbauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurzeinweisung in den Kooperationsaufbau
    • Achtung: Immer Rücksprache mit Botschaftern
    • Betriebskettenregelung
    • immer alle angesprochenen Betriebe in die Karte eintragen
    • Sonderfälle Edeka, Budnikowsky, Reformhaus Engelhardt, Kaufland
  • Welche neuen Kooperationen wollen wir angehen?
    • sich verabreden zum Ansprechen - Gruppen bilden
    • Erfolgs- und Misserfolgsgeschichten des Ansprechens / verlorene Kooperationen?
  • Wer will Botschafter für die neuen Stadteile des Bezirks werden?
  • Fairteiler und Abgabestellen status quo & Planung
  • Neues vom BundesOrgateam - Organigramm, in Arbeitsgruppen mitarbeiten
  • Termine und Aktionen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]