Betriebe

Aus foodsharing Hamburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei einem Betrieb werden mittels Abholungen Lebensmittel gerettet. Ein Betrieb besteht aus Status, Team mit Biebs, Abholkalender und Betriebsseite.

Hauptseite: http://wiki.lebensmittelretten.de/Betrieb

Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Betrieb kann folgende Status[1] (zu unterscheiden vom Teamstatus) haben:

  1. Betrieb ist bereit zu spenden :) - dieser Betrieb wird von Foodsharing berettet
  2. Betrieb spendet bereits - in diesem Betrieb holen andere Lebensmittelretter (z.B. die Tafel) ab
  3. Betrieb will nicht kooperieren
  4. Es besteht noch kein Kontakt
  5. Spendet an Tafel etc. & wirft nichts weg - gleich wie Punkt 2
  6. Verhandlungen laufen

Ansprechen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist vor dem ansprechen unbedingt erforderlich, Kontakt zum Botschafter aufzunehmen! Zuständig ist immer der Botschafter für den Stadtteil, in dem der Betrieb liegt (hier kannst rausfinden, in welchem Stadtteil eine Adresse liegt).

Grund dafür ist, dass wir ein ausgewogenes Verhältnis von Foodsaver*innen und Betrieben in jedem Stadtteil wollen. Vermieden werden sollen mit dieser Regelung zwei Situationen:

  • alle Betriebe in der Nähe sind voll, Foodsaver*innen finden keine Möglichkeit zum Retten in der Nähe
  • Betriebe finden in der Nähe keine Abholer*innen, weil die Foodsaver*innen in der Nähe schon sehr viel Abholen

Nachdem der Bot das OK gegeben hat und der Betrieb angesprochen worden ist, muss er (egal ob er kooperiert oder nicht) auf jeden Fall in die Karte eingetragen werden![2]

Abholungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

im Artikel [Abholungen]

Betriebsketten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptseite: http://wiki.lebensmittelretten.de/Strukturierung_Gruppe_Betriebsketten

Betriebe, die zu einer Kette gehören (z.B. Aldi) dürfen nur nach Rücksprache mit dem bundesweiten Betriebskettenteam angesprochen werden!

Ausnahme sind Hamburger Kette, z.B. Budni und Tjadens. Hierfür gibt es ein Betriebsketten-HH-Team, außerdem findest du eine Übersicht der schon kooperierenden Betriebsketten auf der Seite Betriebsketten in Hamburg.

Betriebe für spezielle Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hamburg sind für besondere sich wiederholende Aufgaben weitere Betriebe außerhalb des bekannten "Abholen von Lebensmitteln bei Betrieben" auf der Karte / in der Betriebsliste eingetragen. Auf foodsharing findest du unter [[1]] für Hamburg die komplette Betriebsliste - mit Stichworten ist die Liste durch suchbar.

Für die Koordinaton von kurzfristiger Unterstützung bei Abholungen gibt es drei Betriebe Spontan-Team West, Spontan-Team Ost und Spontan-Team Süd - die Frage nach Unterstützung wird meist im Teamchat des Betriebes gestellt - Suchbegriff "Spontan".

Für die Koordination der Betreuung einiger Hamburger Fair-Teiler sind Betriebe für die Pflege/Putzen/Betreuung/Orga für einige Fair-Teiler eingetragen - Suchbegriff "Putz" oder "Fair".

Für die Koordination des foodsharing Hamburg Instagram Accounts wird ein Betrieb genutzt - Suchbegriff "Instagram".

Für die Koordination von Messen kann der Betrieb https://foodsharing.de/?page=map&bid=19547 in Abstimmung mit der Arbeitsgruppe Event HH genutzt werden.

Inaktive Betriebe - Namenskennzeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei absehbar langfristig inaktiven Betriebskooperationen soll der Name des Betriebs mit einem "Z_" vor dem Betriebsnamen ergänzt werden. Damit tauchen die Betriebe in der Betriebsliste in den Bezirken und auf den Pinnwänden der Foodsaver ganz unten auf und es ist sofort ersichtlich, dass diese Kooperation in der Liste irrelevant ist und nur der Vollständigkeit halber dokumentiert wird. [3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]